Anzeichen, dass Dein Körper eine Ernährungsumstellung braucht | Signs that your body needs a nutrition reset

Anzeichen, dass Dein Körper eine Ernährungsumstellung braucht | Signs that your body needs a nutrition reset

Hast Du Dich schon einmal nicht ganz wohl gefühlt, konntest aber die Ursache nicht ausfindig machen? Möglicherweise ist Deine Ernährung daran schuld. Ein Ungleichgewicht in Deiner Ernährung kann sich auf alles auswirken, vom Schlaf über die Verdauung bis hin zum Energielevel. Wenn Du müde, aufgebläht oder schlaflos bist, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Dein Körper eine Ernährungsumstellung braucht. 

Was ist eine Ernährungsumstellung? 

Vergiss die Schlagworte wie "Detox". Du brauchst kein Saftfasten, keinen Entgiftungstee oder einen anderen Trick, um Deine Gesundheit zu verbessern. Dein Körper verfügt über mehrere Systeme, die Deinem Körper auf natürliche Weise durch Organe wie die Leber, die Nieren und die Lunge entgiften und reinigen. 

Dein Körper ist auf eine ausgewogene Ernährung angewiesen, um jeden Tag sein Bestes zu geben. Wenn Du Deinen Körper nicht ausreichend mit den benötigten Nährstoffen versorgst, kann dieses Ungleichgewicht zu Symptomen wie Müdigkeit, Blähungen und sogar Schlafstörungen führen. Wenn dies auftritt, ist es an der Zeit, einen genauen Blick auf die Art und Weise zu werfen, wie Du Deinen Körper mit Nährstoffen versorgst. Wenn Deine Ernährung verbessert wird, profitiert Dein ganzer Körper davon.

Fühlst Du Dich die ganze Zeit über müde, auch wenn Du gut geschlafen hast? Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass Deine Ernährung unzureichend ist. Eine Vielzahl von Nährstoffen unterstützt die Fähigkeit Deines Körpers, Nahrung in Energie umzuwandeln und die täglichen Funktionen zu erfüllen. Wenn es Dir an einem oder mehreren dieser Nährstoffe mangelt, kann das eine direkte Auswirkung auf das allgemeine Energieniveau haben.

Ein Mangel an Magnesium ist nicht die einzige Ursache für Müdigkeit. Müdigkeit kann auch ein Zeichen von Dehydrierung sein. Selbst ein leichter Rückgang der Flüssigkeitsaufnahme kann sich auf Dein Energieniveau auswirken, aber wenn es Dir schwer fällt, jeden Tag Wasser zu trinken, gerate nicht in Panik. Es gibt viele Möglichkeiten Deine Flüssigkeitszufuhr zu erhöhen, abgesehen von einfachem Wasser. Du kannst versuchen Dein Wasser mit einem Spritzer Saft zu aromatisieren, oder Obst und Gemüse hinzuzufügen. Solltest Du dennoch Schwierigkeiten haben, ausreichend zu trinken, dann stelle Dir einen Timer auf dem Handy, der Dich ans Trinken erinnert.

Fühlst Du Dich oft aufgebläht? Jeder, der schon einmal mit Blähungen zu kämpfen hatte, weiß, wie unangenehm das sein kann. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, wie Du Deine Ernährung anpassen kannst, um Blähungen zu reduzieren und die Verdauung zu verbessern. Aber Du musst zuerst ein wenig Detektivarbeit leisten, um die zugrunde liegende Ursache zu ermitteln. 

Wenn Du in letzter Zeit Deine Ballaststoffzufuhr erhöht hast, solltest Du sicherstellen, dass sich auch Dein Flüssigkeitsbedarf erhöht hat. Eine erhöhte Ballaststoffzufuhr ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann das Risiko von Verstopfung und Blähungen erhöhen. Eine einfache Lösung besteht darin, ballaststoffreiche Lebensmittel zu wählen, die auch Flüssigkeit enthalten. Wechsel also zu faser haltigem Obst und Gemüse, das einen hohen Wassergehalt hat, wie Erdbeeren, Wassermelone, Orangen, Gurken, Zuchini, Sellerie und Paprika.

Nimmt Deine Schlafqualität ab? Schlechter Schlaf kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein: Stress, Schlafumgebung, medizinische Erkrankungen und Deine Ernährung. Wenn Du Deinen Stress unter Kontrolle hast und über eine entspannende Schlafumgebung verfügst, ist es vielleicht an der Zeit, einen Blick auf Deine Ernährung zu werfen, um zu sehen, ob diese Dich daran hindert, einen qualitativ hochwertigen Schlaf zu erreichen.

Wie und was Du isst, kann einen direkten Einfluss auf den Schlaf haben. Koffein kann auch eine Schlüsselrolle spielt. Es kann leicht sein, zu einer zusätzlichen Tasse Kaffee zu greifen, wenn man sich müde fühlt. Nimmt man Koffein zu kurz vor dem Schlafengehen zu sich, kann es zu einer Herausforderung werden, einzuschlafen und durchzuschlafen. Um dies zu verhindern, solltest Du Deine Koffein Einnahme so verteilen, dass Du das letzte koffeinhaltige Getränk Mittags zu Dir nimmst.

Deine Ernährung kann auch die Produktion von Melatonin beeinflussen, dem Hormon, das Deinen Schlafzyklus reguliert. Nährstoffe wie die Aminosäure Tryptophan helfen dem Körper bei der Produktion von Melatonin und sind in Lebensmitteln wie Geflügel, Nüssen, Milch und Eiern enthalten. Das Hinzufügen einer guten Tryptophanquelle zu Deiner Abendmahlzeit kann Dir helfen, eine bessere Nachtruhe zu erreichen. 

Achte auf die Signale Deines Körpers, die darauf hindeuten, dass Deine Ernährung Deinen Bedürfnisse nicht vollständig erfüllt. Wenn Du leichte Symptome einer unausgewogenen Ernährung bemerkst, ergreife die Maßnahmen und konzentriere Dich darauf, Deine Ernährung umzustellen, damit Du Dich jeden Tag optimal fühlen können.


_________________________________________________________________

 

Have you ever felt unwell but couldn't find the cause? Your diet may be to blame. An imbalance in your diet can affect everything from sleep to digestion to energy levels. If you're tired, bloated or sleepless, it could be a sign that your body needs a change in diet. 

What is a diet change? 

Forget the buzzwords like "detox". You don't need a juice fast, detox tea or any other trick to improve your health. Your body has several systems that naturally detoxify and cleanse your body through organs like the liver, kidneys and lungs. 

Your body relies on a balanced diet to perform at its best every day. If you don't provide your body with enough of the nutrients it needs, this imbalance can lead to symptoms such as fatigue, bloating and even sleep disturbances. When this occurs, it's time to take a close look at the way you're providing nutrients to your body. When your diet is improved, your whole body benefits.

Do you feel tired all the time, even if you've had a good night's sleep? This could be a sign that your diet is inadequate. A variety of nutrients support your body's ability to convert food into energy and perform daily functions. If you are deficient in one or more of these nutrients, it can have a direct impact on overall energy levels.

A lack of magnesium is not the only cause of fatigue. Fatigue can also be a sign of dehydration. Even a slight decrease in fluid intake can affect your energy levels, but if you find it difficult to drink water every day, don't panic. There are many ways to increase your fluid intake apart from plain water. You can try adding a splash of juice to your water, or adding fruit and vegetables. If you still have trouble drinking enough, set a timer on your phone to remind you to drink.

Do you often feel bloated? Anyone who has experienced bloating knows how uncomfortable it can be. Fortunately, there are ways you can adjust your diet to reduce bloating and improve digestion. But you'll need to do a little detective work first to determine the underlying cause. 

If you have recently increased your fibre intake, make sure that your fluid intake has also increased. Increased fibre intake without adequate hydration can increase the risk of constipation and bloating. A simple solution is to choose fibre-rich foods that also contain fluid. So switch to fibre-rich fruits and vegetables that have a high water content, such as strawberries, watermelon, oranges, cucumbers, zucchini, celery and peppers.

Is your sleep quality declining? Poor sleep can be caused by a number of things: stress, sleep environment, medical conditions and your diet. If you have your stress under control and have a relaxing sleep environment, it may be time to look at your diet to see if it is preventing you from getting quality sleep.

How and what you eat can have a direct impact on sleep. Caffeine can also play a key role. It can be easy to reach for an extra cup of coffee when you're feeling tired. If you consume caffeine too close to bedtime, it can become a challenge to fall asleep and stay asleep through the night. To prevent this, you should spread your caffeine intake so that you have the last caffeinated drink at midday.

Your diet can also affect the production of melatonin, the hormone that regulates your sleep cycle. Nutrients like the amino acid tryptophan help the body produce melatonin and are found in foods like poultry, nuts, milk and eggs. Adding a good source of tryptophan to your evening meal can help you get a better night's sleep. 

Pay attention to your body's signals that your diet is not fully meeting your needs. If you notice mild symptoms of an unbalanced diet, take action and focus on changing your diet so you can feel your best every day.


Hinterlassen Sie einen Kommentar