Was sind die gesündesten Zuckerersatzstoffe? | What are the healthiest sugar substitutes?

Was sind die gesündesten Zuckerersatzstoffe? | What are the healthiest sugar substitutes?

Um sich vom Zucker zu entwöhnen, kann es hilfreich sein, neben der Reduktion des Konsums auch auf Zuckerersatzstoffe zurückzugreifen. Zuckerersatzstoffe von Birkenzucker über Erythrit bis Stevia sind im Handel erhältlich und werden als gesund angepriesen - aber sind sie es auch?

  1. BIRKENZUCKER

Xylit oder besser bekannt ist als Birkenzucker, ist ein natürlicher Bestandteil einiger Gemüse und Früchte. Birkenzucker kann industriell hergestellt werden, da dieser Prozess jedoch sehr teuer ist, wird Birkenzucker heute meist aus Maiskolben hergestellt. Birkenzucker hat etwa 40% weniger Kalorien als raffinierter Zucker und lässt den Blutzuckerspiegel nach dem Essen nicht so stark ansteigen. Außerdem verursacht Birkenzucker keine Karies. Das Gute daran ist, dass dieser Zuckerersatz die gleiche Süße wie normaler Zucker hat. Jedoch ist er nicht kalorienfrei und liefert etwa 240 Kalorien pro 100 g. Der Verzehr großer Mengen (20-30 g) kann zu Blähungen oder starkem Durchfall führen.

  1. HONIG

Honig ist ein Naturprodukt, enthält viele wertvolle Nährstoffe und gilt als das älteste natürliche Süßungsmittel der Welt. Honig wird seit langem als Heilmittel in der Naturmedizin eingesetzt. Er hat entzündungshemmende, antibakterielle und antiseptische Eigenschaften. Gepaart mit Ingwer kann Honig zur Bekämpfung von Erkältungen eingesetzt werden. 100 g Blütenhonig enthalten etwa 310 Kalorien. Das ist fast so viel wie 100 g weißer Zucker. 

  1. STEVIA

Stevia ist ein Zuckeraustauschstoff, der aus der südamerikanischen Pflanzenart Stevia rebaudiana gewonnen wird. Er ist seit 2011 ein zugelassener Lebensmittelzusatzstoff in der EU. Stevia hat keine Kalorien und schädigt die Zähne nicht. Außerdem hat es keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Leider erhält Stevia keine essentiellen Nährstoffe. 

  1. AGAVENSIRUP

Agavensirup wird aus dem Saft der in Mexiko beheimateten Agavenpflanze gewonnen. Dieser natürliche Süßstoff schmeckt wie Honig, hat aber eine dünnere Konsistenz. Im Gegensatz zu gewöhnlichem Zucker enthält Agavensirup Stoffwechselprodukte, Vitamine und Mineralien. Der Zuckerersatz ist dünnflüssiger als Honig und damit besser in Speisen und Getränken löslich. Außerdem ist er für Veganer geeignet. Agavensirup hat etwa die gleiche Kalorienzahl wie Honig und ist damit nicht viel kalorienärmer als Zucker. 

  1. DATTELN

Datteln stammen von der Dattelpalme, die ursprünglich rund um den Persischen Golf beheimatet ist. Sie werden in Palmengärten kultiviert. In der Wüste zu Hause, brauchen sie im Sommer viel Sonne und Wasser. Es gibt über einhundert verschiedene Arten von Dattelpalmen. Datteln sind ein echtes Powerfood. Sie sind sehr reich an Vitamin A und B-Vitaminen, liefern viel Kalium sowie Magnesium. Der hohe Anteil an Antioxidantien macht sie zu einem entzündungshemmenden Lebensmittel. Haben Sie mit Verstopfung zu kämpfen? Datteln (und andere Trockenfrüchte) sind reich an Ballaststoffen und helfen, die Verdauung anzuregen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass viele Zuckeralternativen oft als gesünder angepriesen werden, als sie tatsächlich sind. Tatsächlich enthalten viele von ihnen viel Fruchtzucker oder sind chemische Extrakte. Deshalb sollten Zuckerersatzstoffe sparsam verwendet werden.


__________________________________________________________________

 

To wean yourself off sugar, it can be helpful to turn to sugar substitutes in addition to reducing consumption. Sugar substitutes from birch sugar to erythritol to stevia are commercially available and touted as healthy - but are they?

  1. BIRCH SUGAR

Xylitol, or better known as birch sugar, is a natural ingredient in some vegetables and fruits. Birch sugar can be produced industrially, but since this process is very expensive, birch sugar is now mostly made from corn cobs. Birch sugar has about 40% fewer calories than refined sugar and does not cause blood sugar levels to rise as much after eating. In addition, birch sugar does not cause tooth decay. The good thing is that this sugar substitute has the same sweetness as regular sugar. However, it is not calorie-free and provides about 240 calories per 100 g. Eating large amounts (20-30 g) may cause flatulence or severe diarrhea.

  1. HONEY

Honey is a natural product, contains many valuable nutrients and is considered as the oldest natural sweetener in the world. Honey has long been used as a remedy in natural medicine. It has anti-inflammatory, antibacterial and antiseptic properties. Paired with ginger, honey can be used to fight colds. 100 g of honey contains about 310 calories. This is almost as much as 100 g of white sugar. Therefore, you will not save many calories with honey. 

  1. STEVIA

Stevia is a sugar substitute extracted from the South American plant species Stevia rebaudiana. It has been an approved food additive in the EU since 2011.

Stevia has no calories and does not harm your teeth. But Stevia does not contain essential nutrients. 

  1. AGAVE SYRUP

Agave syrup is made from the sap of the agave plant, native to Mexico. This natural sweetener tastes like honey but has a thinner consistency. Unlike ordinary sugar, agave nectar contains metabolites, vitamins and minerals. The sugar substitute is thinner than honey and therefore more soluble in food and drinks. It is also suitable for vegans. Agave syrup has about the same number of calories as honey, so it is not much lower in calories than sugar. 

  1. DATES

Dates come from the date palm tree, which is originally native around the Persian Gulf. They are cultivated in palm gardens. At home in the desert, they need plenty of sun and water in the summer. There are over one hundred different species of date palms. Dates are a real power food. They are very rich in vitamin A and B and provide a lot of potassium as well as magnesium. The high amount of antioxidants makes them an anti-inflammatory food. Do you struggle with constipation? Dates (and other dried fruits) are rich in fiber and help stimulate digestion.

In summary, many sugar alternatives are often touted as healthier than they actually are. In fact, many of them contain a lot of fructose or are chemical extracts. Therefore, sugar substitutes should be used sparingly. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar